Neue Öffnungszeiten

Wegen der momentanen Situation haben wir ab dem 23.11.2020 neue Öffnungszeiten. Die Kita wird von 8.00 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet sein (Mo-Fr). Somit Können die Erzieherinnen die schon ab 7.45 Uhr da sind kurze Absprachen treffen, die Gruppen nach dem Kinderdienst reinigen und Vorbereitungszeit nehmen.

Weitere Hinweise und Infos:

  • Kinder dürfen nur aus dem engsten Familienkreis abgeholt und gebracht werden (nur im gleichen Haushalt lebende Personen)
  • Kinder, die ohne Entschuldigung nach 9.00 Uhr kommen, müssen wieder nach Hause gehen
  • Wir haben jetzt eine Sprechanlage im Haus des Kindergartens. Bitte benutzen Sie diese, wenn Sie Ihr Kind abholen. Es kann manchmal etwas dauern bis die Kinder an die Tür gebracht werden- es sind im Moment viele Kleidungsstücke, die angezogen werden müssen.
  • Wenn ein Kind etwas vergisst z.B. Spielzeug, wird dies ERST am nächsten Tag mitgegeben
  • Nach einmal die Bitte- halten Sie Abstand und tragen Sie bitte einen Mund Nasenschutz und teilen Sie uns mit, wohin es in den Urlaub geht.
  • Kranke Kinder und deren Geschwister müssen zuhause bleiben oder bei Anruf der Kita mit abgeholt werden.
  • Bei Krankheiten der Erzieherinnen kann es zu verkürzten Öffnungszeiten der Gruppen oder der Einrichtung kommen- bis hin zur kompletten Schließung
  • Es wird ab Dezember im Bring-Bereich in Wochenrückblick ausgehängt. Hier können Sie sich informieren, was in den Gruppen geschieht.
  • Schlaunasen dürfen sich nur getrennt nach Gruppen treffen-was evtl. bei einigen Kindern zum Gruppenwechsel führen kann. Hierzu werden sich die Erzieherinnen mit den betreffenden Eltern in Verbindung setzen. Dies betrifft auch den Kochkurs
  • Durch die kalte Jahreszeit müssen wir die Bring Situation etwas verändern. Falls keine Erzieherin am Empfang steht- bitte kurz waren oder in der Hasengruppe klingeln.

Erzieher/innen und Berufspraktikant/innen gesucht!  (30 und 39 Std.)

Bild1

Erzieher/innen und Berufspraktikant/innen gesucht!  (30 und 39 Std.)

 

Wir sind seit Mai 2019 ein zertifiziertes Familienzentrum des Bistum Mainz und betreuen 96 Kinder im Alter von 1-6 Jahren in 6 Gruppen auf zwei Häuser verteilt, mit einem weitläufigem Außengelände.

Im vergangenen Jahr wurde die Einrichtung komplett mit neuen Möbeln… ausgestattet und der Spielplatz für die Krabbelstubenkinder wurde erneuert.

Wir bieten eine in der Regel unbefristete Einstellung und familienfreundliche Arbeitszeiten für Erzieherinnen, die eigene Kinder haben.

 

Wir bieten:

  • Hilfe bei der Wohnungssuche
  • Sonderurlaub für die Mitarbeiterinnen
  • Drei gemeinsame Besinnungstage im Tagungshaus Schmerlenbach
  • Regelmäßige Supervision
  • Fortbildungen
  • Konzeptionstage

 

Was gibt es Besonderes bei uns:

  • B. Vermietung des Elterncafés an Eltern und interessierte zum Feiern in der Einrichtung
  • Interessante Angebote für Kinder (Näh und Kochkurs, alle 2 Wochen Ponys die in die Kita kommen, Fußballtraining, Tischharfenspiel, und besonders die Vorbereitung der Kinder auf die Schule die mit einer 3 tägigen Freizeit auf einem Bauernhof endet.
  • Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen die z.B. Vorlesen und Yoga für Kinder anbieten
  • Einen unsere Arbeit unterstützenden Elternbeirat

 

Wir wünschen uns:

  • Eine abgeschlossene Ausbildung als staatlich anerkannte /r Erzieher/in
  • Mitarbeiter/innen im letzten Ausbildungsjahr zum Erzieher/zur Erzieherin
  • Teamfähigkeit
  • Identifikation mit unserem Leitbild als Familienzentrum

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an:

Katholisches Familienzentrum St. Paul, Frankfurter Str. 143, 63067 Offenbach a.M., oder

als Mail an kath.kitast.paul@t-online.de , zu Hd. Frau Männche

 

 

 

 

Die Wichtelerzieherinnen wünschen allen Familien und ihren Angehörigen ein gesundes Neues Jahr 2021!

Wir wünschen es uns innovativ, kreativ, phantasievoll und vor allem: NETT

Weihnachten 2020 – Wichtelgruppe

Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie feierten wir dieses Jahr ein wenig früher Weihnachten. Es war ein wenig anders als die Jahre davor, sehr spontan und dennoch, meinen wir, sehr gelungen.

Wir sitzen im Kreis und betrachten uns das Buch:“ Räuberkinder feiern Weihnachten (Antje Damm).“ Hier wird der Weihnachtsbaum mit Würstchen geschmückt und sie

Die Kinder erzählen uns, was sie zu Hause schon alles weihnachtliches gemacht haben (Plätzchen gebacken, Lieder gesungen,….) und wir erzählen den Kindern von der heiligen Familie.

Am weihnachtlich dekorierten Tisch sitzend feiern wir den Geburtstag Jesu, mit Lied (gesprochen), Geschenken, Kerzen und Kuchen!

Ein Geschenk ist das Buch „Einfach nett“. Hier wird die Weihnachtsbotschaft auf wunderbare Weise kindgerecht verdeutlicht.

„Nett zu sein ist ein schönes Gefühl, und außerdem ist es eine richtig gute Idee. Denn wenn jeder nett ist…. Schaffen wir alle zusammen eine bessere Welt.“

Weihnachtszeit in der Hasengruppe…

Wir haben die Wochen davor einiges für Weihnachten gebastelt und die Kinder auf die Adventszeit vorbereitet. Im Stuhlkreis haben wir die neue Jahreszeit begrüßt und einen neuen Monat kennengelernt. Wir haben darüber gesprochen, woran man die Winterzeit erkennt und welche feste im Dezember stattfinden. Jeden Tag bis Weihnachten haben wir den Kindern, eine von 24 Adventsgeschichten aus dem Buch „Ricas schönstes Weihnachtsfest“ vorgelesen. Die Engel sind auch dieses Jahr zu uns gekommen. Wie jedes Jahr versteckten sie sich über die Adventszeit in unsere Weihnachtsdose. Jeden Tag nach dem Vorlesen, entschieden die Engel welches Kind ein Adventstürchen öffnen dürfte.

Am letzten Tag, bei der Weihnachtsfeier, haben wir gemeinsam gefrühstückt und Weihnachtslieder gehört. Es gab einen doppelten Grund zu feiern. Einmal Weihnachten und einmal Sarahs Abschied. Im Stuhlkreis haben wir mit Biblischen Erzählfiguren die Geschichte von Maria und die Geburt Jesu dargestellt. Danach, haben wir Sarah unser Geschenk übergeben und sie hat uns auch beschenkt. Wir haben uns sehr über das Eichhörnchen Futterhaus und das Eichhörnchen Buch gefreut. Vielen Dank nochmal dafür.

Zum Schluss haben wir die Dose der Engel geöffnet und eine Botschaft gefunden. Die Engel hatten Spielsachen in der Gruppe versteckt, die wir suchen sollten. Den Kindern hat die Suche nach den Geschenken viel Spaß bereitet. Hoffentlich bis nächstes Jahr, liebe Engel!

Nikolaus 2020

        

Viele Menschen stehen in der Nachfolge Jesu, sind voller Güte anderen Menschen gegenüber und tuen den Kleinen und Großen viel Gutes. St. Martin fand Jesus auch toll und wollte sein Brot mit Hungrigen teilen. Die Erinnerung an ihn feierten wir am 11. November. Auch St. Nikolaus steht in der Nachfolge Jesu. Wie St. Martin sah er es als seine Aufgabe, für die ihm anvertrauten Menschen zu sorgen, ihnen zu dem zu verhelfen, was sie am Nötigsten brauchen.

Mit den Kindern feiern wir am 7. Dezember das Fest von St. Nikolaus:

Auf unseren Tisch mit den Egli-Figuren stellen wir St. Nikolaus auf. Wir erzählen die Geschichte, in der St. Nikolaus den hungrigen Menschen in seiner Stadt Brot zum Essen besorgt. Er tut dies mit Hilfe eines Schiffes, das am Hafen anlegt.  Wir sprechen das Lied, das du schon von St. Martin

kennst:

 „Wie St. Nikolaus will  ich werden, wie St. Nikolaus möchte ich sein.

Andern Gutes tun auf Erden,

dafür bin ich nicht zu klein.“

Der Tisch ist schön gedeckt mit  traditionellen Hefe-Nikoläusen und Mandarinen. In der Mitte steht die Jesus-Kerze, daneben die Nikolaus-Figur. Wir sprechen unsere Nikolaus-Lieder, das Lied:“ Lustig, lustig tralalalala“ hören wir auf CD. Die Kinder erzählen uns, wer  Nikolaus ist und warum wir wir heute mit einem Fest an ihn erinnern. Dazu betrachten wir ein Bilderbuch.

Wir warten ungeduldig, dass es an der Tür klopft und St. Nikolaus mit seinem großen Sack hereinkommt. Dann ist es endlich soweit: Es hat geklopft und die Kinder finden Nikolausgeschenke vor der Tür!                                                      

Für die Wichtegruppe: Barbara, Manuela, Marlene

Es ist eine schöne Tradition, dass wir in der Gemeinde in der Adventszeit die schwarze Wand gestalten. Auch wenn wir dieses Jahr keine KiGos anbieten dürfen, freuen wir uns, wenn Kinder und Familien die Adventsgottesdienste besuchen und verfolgen, wie sich die schwarze Wand verändert.

Dieses Jahr werden wir über Lichtgestalten hören und sie kennenlernen. Am 1. Adventssonntag sehen wir die Szene, in der der Engel Maria die frohe Botschaft verkündet, dass sie schwanger ist und Jesus, Gottes Sohn und Erlöser gebären wird. Maria erschrickt zunächst, nimmt aber nach den Engels Worten den Willen Gottes an. Der Engel ist ein Botschafter Gottes. Aber es bleibt nicht bei der Botschaft, sondern er spricht Maria Mut und Zuversicht aus für die kommende Zeit. Damit wird er zur Lichtgestalt, denn Marias Herz wird wärmer und heller dadurch. (Die Geschichte könnt ihr nachlesen im Lukas-Evangelium 1,26-38 oder im Essener Adventskalender am 29.11.20)

Wünschen wir uns nicht auch eine solche Lichtgestalt in diesen seltsamen Tagen und Monaten, die wir unter den strengen Regeln der Pandemie erleben?

Öffnen wir unser Herz, seien wir bereit, die Botschaften Gottes zu empfangen – oder noch besser, lasst uns selbst zu Lichtgestalten werden, …

… indem wir Menschen, die Trost benötigen, Mut und Zuversicht zusprechen.

…indem wir Menschen, die einsam und alleine sind, Zeit schenken, Ihnen gute Worte schicken, telefonieren, wenn wir sie nicht selbst besuchen dürfen.

… indem wir Kerzen in unser Fenster stellen und so ein Zeichen des Zusammenhalts und Hoffnung geben und das Dunkle ein Stück heller machen.

Damit auch unsere Wand heller wird, haben wir Engel daran gehängt.

Link zum Download:

Wochentage und Jahreszeiten

Zu unserem Ritual gehört der Kalender. Bevor wir im Stuhlkreis mit einem Thema anfangen, darf ein Kind den Kalender sagen (Wochentag, Jahreszeit, Monat und Wetter). Damit es für die Kinder einfacher ist, haben wir die Wochentage und die Jahreszeiten geübt.

Für die Wochentage haben wir uns ein kleines Video über die kleine Raupe Nimmersatt angeguckt und ein Plakat gestaltet. Mit Hilfe von Bildern haben wir uns notiert an welchen Tagen die kleine Raupe was gegessen hatte. Auch bei uns im Kindergarten ist an jedem Tag was anderes los. Es gibt täglich verschiedene Kurse für die Kinder. Um ihnen einen besseren Blick zu verschaffen haben wir an jedem Tag ein Bildchen mit dem jeweiligen Kurs geklebt (z.B Mittwoch ist nähen) .

Für die Jahreszeiten haben wir verschiedene Bilder zu den dazugehörigen Jahreszeiten positioniert. Das heißt: der Weihnachtsbaum gehört zum Winter, die bunten Blätter zum Herbst, der Strand zum Sommer usw…

Demnächst werden wir die Monate besprechen

-Hasengruppe-

Jeder ist anders…

In den ersten Wochen haben wir uns durch verschiedene Spiele besser kennengelernt und darüber gesprochen, dass obwohl jeder Mensch anders aussieht und einen eigenen Charakter hat, wir alle so akzeptieren wie sie sind.

Dazu haben die Kinder sich selbst und ihre Familie gezeichnet und dann im Stuhlkreis vorgestellt. Wir haben schnell gemerkt, dass die Hasenkinder auch verschieden sind. Nicht alle sehen gleich aus und nicht jeder hat Großeltern, Haustiere oder Geschwister. Auch die Vorlieben der Kinder sind unterschiedlich, Jedoch ist es wichtig wertschätzen miteinander umzugehen und Konflikte zu besprechen. Zum Schluss haben wir ein Plakat mit unseren Handabdrücke gestaltet.

-Hasengruppe-