Liebe Grüße aus der Bienchengruppe

Liebe Eltern,

die aktuelle Corona-Pandemie stellt für uns alle das gewohnte Leben auf den  Kopf.  Diese ungewöhnliche Situation stellt uns vor neue Herausforderungen. Ob jung oder alt müssen wir mit gegenseitiger Rücksichtnahme diese Zeit als Gesellschaft gemeinsam stemmen. Sie sind nicht nur berufsmäßig betroffen durch Home-Office oder Verdienstausfall, sondern müssen jetzt zusätzlich Ihre Kinder den ganzen Tag zuhause zu betreuen, was oft nicht einfach sein wird.

Trotz dieser schwierigen Lage wünschen wir Ihnen eine schöne Zeit mit Ihren Kindern. Bleiben Sie und Ihre ganze Familie gesund. Wir vermissen unsere Bienchenkinder und umarmen sie aus der Ferne.
In der Hoffnung, dass wir uns bald wiedersehen dürfen, wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen.

Anita und Madeleine

 

Wir Erzieherinnen nutzen jetzt diese Situation um vieles zu erledigen, wofür wir im normalen Kindergartenalltag oft nicht die Zeit finden.

Deshalb wollen wir Ihnen einen kurzen Rückblick über die vergangenen Monate geben.

Im Januar haben wir vier Kinder aus unserer Krabbelstube in die Bienchengruppe aufgenommen. Damit diese neuen Kinder sich schnell wohlfühlen, haben große Kinder mit viel Herzlichkeit und Pflichtbewusstsein die Patenschaft übernommen. Es war uns sehr wichtig, dass die neuen Eltern schnellstmöglich über unseren Tagesablauf und unsere Regeln informiert werden. Deswegen fand im Januar ein Elternabend für sie statt. Nun haben wir in unserer Gruppe neun Jungen und zehn Mädchen.

Unser Jahresthema „Obst und Gemüse“ haben wir abgeschlossen.
Wir haben u.a.
– bei REWE Obst und Gemüse betrachtet und eingekauft,
– Kresse ausgesät, keimen und wachsen lassen und auf dem Butterbrot gegessen,
– Orangensaft selbst gepresst und getrunken,
– experimentiert, in dem wir verschiedenes Obst und Gemüse (Sellerieblätter und Champignons) in Scheiben geschnitten auf die Heizung zum Trocknen gelegt und beobachtet haben, was passiert,
–  Zwiebeln in einem Glas mit etwas Wasser wurzeln lassen und beobachtet, wie oben aus den Zwiebeln Schnittlauch wächst und diesen mit viel Genuss auf einem Butterbrot gegessen,
– Rosenkohl gekocht,
– Obst und Gemüsebilder gemalt und
– alles in unserem Morgenkreis besprochen und reflektiert.

Wir sind musikalisch sehr aktiv. Jeden Tag im Morgenkreis singen und/oder spielen wir Lieder.
Etwas Besonderes sind unsere Bilderbücher mit CDs. Zu den Bildern hören wir nicht nur die Geschichte, sondern wir hören auch die passende Musik. Die aktuelle Lieblingsgeschichte/-musik der Kinder ist „Peter und der Wolf“. Für die nächsten Monate haben wir schon fünf neue Bücher mit CD aus der Reihe „Mein erstes Musikbilderbuch“ gekauft.

Vor kurzem haben wir Fasching gefeiert. Alle Kinder kamen schön verkleidet und wir Erzieherinnen natürlich auch. Tanzen, Laufen, Springen und Werfen hat allen Kindern viel Spaß gemacht. Zu unserem Stopptanz-Angebot haben sich alle Kinder mit viel Freude bewegt. Statt einem gab es sogar drei Gewinner, die mit einem bunten Bonbon glücklich waren.
Sehr lustig fanden die Kinder das Spiel „Reise nach Jerusalem“. Alle rannten um 17 Stühle herum. Manche Kinder haben sehr schnell das Spiel durchschaut und liefen langsam um einen Stuhl herum, um ihn nicht aus den Augen zu verlieren. Diese Rennerei hat allen sehr gut gefallen.
Statt Bonbons  haben wir dieses Jahr Tücher von unserer „Burg“ hinunter geworfen. Die Kinder haben diese aufgefangen, sich umgebunden und so zur Musik getanzt.

 

Seit Montag den 02.03.2020 hat unsere Gruppe eine neue Praktikantin. Sie heißt Marlena (Sozialassistentin im ersten Ausbildungsjahr) und wird voraussichtlich 4 Wochen in unserer Gruppe bleiben. Einige Kinder haben schon freundlichen Kontakt zu ihr aufgenommen.

Bei der Suche nach einem neuen Jahresthema entschieden sich unsere Kinder im Morgenkreis für das Thema „Bienen“.
Da wir Bienchen heißen wollen wir alles über die Welt der Bienen und den Honig erfahren. Dafür haben wir schon zwei neue Bücher gekauft und einen besonderen Besuch geplant. Freundlicherweise wird uns Christian Florean (Papa aus der TFG) in seinem Garten seine Imkerei vorstellen. Er wird uns seine Bienenstöcke zeigen und uns noch vieles über seine Bienen und seine Honigherstellung erzählen. Wir freuen uns schon riesig auf diesen Besuch.
Wenn unser Familienzentrum wieder geöffnet hat, werden wir sofort mit diesem interessanten Thema beginnen.

In den zwei letzten geöffneten Tagen hatten wir im Morgenkreis schon mit der Ostergeschichte begonnen. Wir haben eine wunderbare Geschichte von zwei Hirtenjungen, die mit einer Ziege nach Jerusalem gingen um Jesus zu sehen und zu  hören. Mit diesen zwei Hirtenjungen wollten wir Jesus bei seinen letzten Tagen in Jerusalem begleiten und von seiner Auferstehung hören.
Wenn die Kita noch länger geschlossen ist, werden wir diese Geschichte mit den zwei Hirtenjungen wahrscheinlich erst nächstes Jahr lesen.

 

wichtige Informationen

Liebe Eltern,

aufgrund neuer Informationen, nämlich dem Beschluss des hessischen Kabinetts und des Bistums am 13.03.2020 werden  wir ab Montag, den 16.03.2020 unsere Kindertageseinrichtung schließen.

Die Kita wird bis zum 19.4.20 geschlossen sein.

Bitte verfolgen Sie auch die Meldungen in den Medien.

Die Schließung wurde entschieden, um die Verbreitung des Virus einzuschränken. Die Verantwortlichen haben dazu den Sachverhalt intensiv analysiert und eine Risikoabschätzung durchgeführt.

Die weitere Empfehlung lautet, sich möglichst zu Hause aufzuhalten und auf folgende Hygienemaßnahmen zu achten.

  • Minimieren Sie, soweit möglich, die Kontakte zu anderen Personen.
  • Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen und drehen Sie sich weg; halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase oder benutzen Sie ein Taschentuch, das sie sofort entsorgen.
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife und vermeiden Sie das Berühren von Augen, Nase und Mund.

Sollten Sie Symptome (Fieber, trockener Husten, Schnupfen und Abgeschlagenheit, auch Atem-probleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen und Schüttelfrost, in Einzelfällen auch Übelkeit und Durchfall) entwickeln, wenden Sie sich zunächst telefonisch an Ihre/n Hausarzt/Hausärztin.

Zur Information stehen weitere Informationsquellen und Hotlines zur Verfügung:

… Homepage der Stadt, der Kita/Gemeinde, des Landkreises

Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein. Die Inhalte werden täglich aktualisiert und stehen auf der Website unter

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Telefonisch erreichbar ist die Kita unter folgenden Nummern: 01726740133 oder 069- 883791

Fragen und Anliegen bitte an den Träger Pfr. Blamm / Pfarrbüro St. Paul 069- 80071310 oder per Mail an die Kita: kath.kitast.paul@t-online.de

Weitere Informationen erhalten Sie von den für Sie zuständigen Gesundheitsämtern und Aufsichtsbehörden.

Ihnen und Ihren Familien alles Gute. Wir vermissen Sie und die Kinder.

Herzliche Grüße

Das Kita Team, Pfr. Hans Blamm, Pfarrer Kurt Sohns und Sigrid Männche

 

Grüße von der Hasengruppe

Liebe Eltern der Hasengruppe

innerhalb weniger Tagen hat sich rasant vieles geändert. Am Montag wurde die Kita geschlossen, dazu noch Spielplätze, Geschäfte, Schwimmbäder, Kinos, Veranstaltungen usw. Es ist sehr schwer das schöne Wetter zu genießen, wenn man nichts unternehmen darf.  Es ist besonders wichtig die Hygieneregelungen zu beachten und Kontakte zu Menschen zu vermeiden. Auch wer selbst fit ist, kann mithelfen, nicht nur sich selbst, sondern auch Risikogruppen zu schützen. Kinder erkranken selten an COVID-19, aber können dennoch Träger des Virus sein und es verbreiten. Nun ist es an den Eltern, ihren Kids den Spaß an der Hygiene beizubringen. Musik kann den Spaß am Händewaschen vermitteln – übrigens nicht nur bei Kindern. So kann z.B. 2x das Happy Birthday Lied gesungen werden.

Wäre die Kita geöffnet, dann würden wir unser Jahresprojekt fortsetzen. Wir haben bis jetzt erfahren wie Blumen und Pflanzen wachsen, wann sie sterben und was sie brauchen. Wir haben herausgefunden wie aus Holz Papier hergestellt wird und demnächst wollten wir über Recycling sprechen und Ausflüge zum Wald planen, um diesen zu erkunden.

So langsam würden wir uns dann auch für Ostern vorbereiten. Mit Hilfe von biblischen Figuren, würden wir Jesus Erlebnisse darstellen und darüber sprechen. Natürlich würde an Ostern das bemalen von Ostereiern nicht fehlen, genauso wenig wie die Bastelangebote und die Osternkörbchensuche.

Vor der Kitaschließung haben wir einige neue Spielsachen bestellt. Die Kinder haben sich riesig darüber gefreut. Es ist sehr schade, dass sie das gar nicht genießen konnten.

Wir wünschen euch trotz dieser schwierigen Lage eine schöne Zeit mit ihren Kindern. Bleibt alle gesund und wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen. Ganz liebe Grüße an die Hasenkinder.

Fotini und Despina

Grüße von der Mäusegruppe

Liebe Eltern der Mäusegruppe,

wir hoffen nach wie vor, dass es Ihnen und Ihren Kindern gut geht und Sie gesund sind. In der aktuellen Situation, ist das weiterhin das wichtigste.

Sicherlich haben sie aus den Medien entnommen, dass alle Schulen und Kindertageseinrichtungen geschlossen haben. Auf diese Weise soll das Ziel, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, unterstützt und eine weitere Ausbreitung des Virus verlangsamt werden. Risikogruppen sollen geschützt werden. Das gelingt am besten, wenn große Menschengruppen vermieden werden.

Wir möchten diese außergewöhnliche Situation mit gegenseitigem Verständnis und Solidarität gemeinsam mit Ihnen so gut es geht meistern. Bitte unterstützen Sie sich gegenseitig, um gute Lösungen zu entwickeln und sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber, welche Möglichkeiten für Sie vorstellbar sind.

Seien wir vernünftig und seien wir solidarisch. Halten wir heute Abstand, damit wir uns morgen wieder umarmen können“

-Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier-

Die Mäusegruppe freut sich auf ein Wiedersehen mit Ihnen und Ihren Kindern.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern trotz der momentanen Lage eine schöne Osterzeit.

Bleiben Sie gesund!

Liebe Grüße von

Michi, Melanie und Edith

Grüße von der Tausenfüßlergruppe

Liebe Eltern und Kinder der Tausendfüßlergruppe

Jetzt ist unsere Kita schon seit Montag geschlossen und das Virus zwingt uns dazu zu Hause zu bleiben. Im Stuhlkreis haben wir in der letzten Zeit oft davon gesprochen und auch das „richtige“ Hände waschen geübt.

Trotzdem müssen wir jetzt auch an die denken, die besonders gefährdet sind und unsere Sozialkontakte reduzieren. Das ist für die Kinder sicher auch schwierig zu verstehen, keine Freunde besuchen oder treffen, nicht in das Schwimmbad, zum Fußball oder auf den Spielplatz gehen zu können.

Glauben Sie mir, ich denke jeden Tag an Sie und unsere kleinen Tausendfüßler. Ich hoffe sehr, dass sich die Situation bald entschärft und wir uns wiedersehen können. Bis dahin grüße ich Sie und die Kinder ganz herzlich, eine Umarmung aus der Ferne und bitte um Gottes Segen für uns alle, in dieser schwierigen Zeit.

Ihre Susanne Rücker

Unser Jahresprojekt

wir haben unser Jahresprojekt fortgesetzt. Nachdem wir die Samen (Kresse) in verschiedenen Umgebungen eingepflanzt haben, beobachteten wir was passiert. Aus den Samen mit täglichem gießen aber ohne Licht , wuchs gelbe Kresse. Aus den Samen im Gefrierfach konnte keine Kresse wachsen und die Samen die Licht und Wasser hatten wuchsen zur einer schönen grünen Kresse. Wir haben ein Plakat hergestellt mit alle unsere Beobachtungen.

20200306_140912

 

Freundschaft part2

Zum Thema Freundschaft haben wir viele Angebote durchgeführt. Wir haben die Portraits der Kinder verglichen und uns über die Vielfalt der Eigenschaften jedes Menschen unterhalten. Diese Vielfalt macht unser Leben reicher und bunter. Jeder Mensch hat seine eigene charakteristische Eigenschaften. Das soll geschätzt und akzeptiert werden.

Danach haben wir über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Freunden gesprochen. Freundschaft bedeutet nicht, immer einer Meinung zu sein. Dazu haben wir eine Geschichte über zwei Freunde vorgelesen. In der Geschichte unterhielten sich die Charaktere über ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Danach haben wir das Ecken-spiel gemacht. Die Erzieherin hat eine Frage gestellt. Es gab zwei Ecken . Die Kinder mussten eine Antwort aussuchen und zur passenden Ecke gehen. So haben die Kinder erfahren, dass ihre Freunde nicht immer das Gleiche mögen wie sie selbst und obwohl sie verschieden sind, trotzdem Freunde bleiben können.

Das Projekt wurde mit einer weiteren Geschichte und einem Spiel fortgesetzt. In der letzten Geschichte ging es um Zusammenhalt. Egal was passiert, egal wie unterschiedlich Freunde sind, sie halten immer zusammen.

Zum Abschluss haben wir ein Plakat angefertigt, mit all dem was gelernt wurde.20200306_140918

 

unsere Faschingsfeier

An Fasching waren alle Familien sehr kreativ. Es gab viele Leckereien zum essen.  Wir bedanken uns herzlich für dieses wunderbare Buffet. Die Kinder haben sich sehr darüber gefreut. Nach dem gemeinsamen Frühstück haben wir gesungen, getanzt uns gespielt. Einige Spiele/Lieder waren: Reise nach Jerusalem, Aramsamsam, kleiner Hai, ich habe eine Tante u.v.m.