Neues aus der Bärengruppe

Am 31.08.2016 verabschiedeten wir uns endgültig mit einem Frühstücksbuffet von unseren drei „großen“ Kindern. Sie durften in den Kindergarten in die Tausendfüßlergruppe gehen, wo sie ihre früheren Freunde aus der Bärengruppe wieder trafen.

Wir begrüßen seit dem 01.09.2016 unsere drei neuen „kleinen“ Kinder. Für diese Kinder und deren Eltern beginnt jetzt ein neuer Lebensabschnitt. In der Eingewöhnung lernen sie die Bärengruppe, die Erzieherinnen und die anderen Kinder nach und nach kennen. Die Kinder lernen auch ohne ihre vertrauten Bezugspersonen in der Bärengruppe zu sein.

Durch die Interaktion von Erzieherinnen und Kindern entwickeln sich langsam neue tragfähige Beziehungen zwischen den neuen Kindern und Erzieherinnen. Dies ist die Grundvoraussetzung, dass die Kinder sich in der Krabbelstube wohl fühlen und die Spielmöglichkeiten in der Bärengruppe und auf dem Außengelände erkunden.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Eltern und auf das neue Krabbelstubenjahr mit unseren drei neuen „kleinen“ und unseren drei „großen“ Kindern.

Advertisements

Neues von den Bären: Nach dem Einzug ins Hinterhaus

Wegen eines plötzlich notwendigen Anbaus einer Feuertreppe am Hinterhaus musste die Bärengruppe im April 2014 zu Gast zur Bienchengruppe ins Dachgeschoss des Vorderhauses umziehen. Erst zusammen in einer Gruppe und dann nebenan in einen eigenen großen Raum haben wir uns sehr wohlgefühlt und bedanken uns für die Gastfreundschaft.

Pünktlich zum neuen Kindergartenjahr konnten wir dann zum 1. September 2015 wieder in unsren eigenen Raum im 1. Stock des Hinterhauses einziehen. Die zwei Kinder, die mit umgezogen sind, haben sich schnell an die neuen Räumlichkeiten und Erzieherinnen gewöhnt. Auch unsere drei neuen Kinder fühlen sich nach einer erfolgreichen Eingewöhnungszeit wohl und kommen gerne in die Kita.

Als die Herbstzeit kam sprachen wir über die Veränderungen an den Blättern der Bäume und welches Obst in dieser Zeit geerntet wird. In unserem Morgenkreis vor dem Frühstück sagen wir dann auch die Lieder „Der Herbst ist da“, „Ich nehme meine Leiter“ und „Es war eine Mutter die hatte vier Kinder“. Mit Herbstblättern klebten wir bunte Bilder.

Im November betrachteten wir im Morgenkreis unser Bilderbuch vom St . Martin. Wir sprachen über das Teilen, warum der Soldat Martin für den Bettler seinen Mantel geteilt hat und warum er später zum Bischof gewählt wurde. Dazu sagen wir „St. Martin ritt durch Schnee und Wind“ und „Ich geh mit meiner Laterne“. Für das St. Martinsfest unserer Kita bemalten die Kinder ihre Laternen.