Liebe Grüße aus der Bienchengruppe

Liebe Eltern,

die aktuelle Corona-Pandemie stellt für uns alle das gewohnte Leben auf den  Kopf.  Diese ungewöhnliche Situation stellt uns vor neue Herausforderungen. Ob jung oder alt müssen wir mit gegenseitiger Rücksichtnahme diese Zeit als Gesellschaft gemeinsam stemmen. Sie sind nicht nur berufsmäßig betroffen durch Home-Office oder Verdienstausfall, sondern müssen jetzt zusätzlich Ihre Kinder den ganzen Tag zuhause zu betreuen, was oft nicht einfach sein wird.

Trotz dieser schwierigen Lage wünschen wir Ihnen eine schöne Zeit mit Ihren Kindern. Bleiben Sie und Ihre ganze Familie gesund. Wir vermissen unsere Bienchenkinder und umarmen sie aus der Ferne.
In der Hoffnung, dass wir uns bald wiedersehen dürfen, wünschen wir Ihnen alles Gute und Gottes Segen.

Anita und Madeleine

 

Wir Erzieherinnen nutzen jetzt diese Situation um vieles zu erledigen, wofür wir im normalen Kindergartenalltag oft nicht die Zeit finden.

Deshalb wollen wir Ihnen einen kurzen Rückblick über die vergangenen Monate geben.

Im Januar haben wir vier Kinder aus unserer Krabbelstube in die Bienchengruppe aufgenommen. Damit diese neuen Kinder sich schnell wohlfühlen, haben große Kinder mit viel Herzlichkeit und Pflichtbewusstsein die Patenschaft übernommen. Es war uns sehr wichtig, dass die neuen Eltern schnellstmöglich über unseren Tagesablauf und unsere Regeln informiert werden. Deswegen fand im Januar ein Elternabend für sie statt. Nun haben wir in unserer Gruppe neun Jungen und zehn Mädchen.

Unser Jahresthema „Obst und Gemüse“ haben wir abgeschlossen.
Wir haben u.a.
– bei REWE Obst und Gemüse betrachtet und eingekauft,
– Kresse ausgesät, keimen und wachsen lassen und auf dem Butterbrot gegessen,
– Orangensaft selbst gepresst und getrunken,
– experimentiert, in dem wir verschiedenes Obst und Gemüse (Sellerieblätter und Champignons) in Scheiben geschnitten auf die Heizung zum Trocknen gelegt und beobachtet haben, was passiert,
–  Zwiebeln in einem Glas mit etwas Wasser wurzeln lassen und beobachtet, wie oben aus den Zwiebeln Schnittlauch wächst und diesen mit viel Genuss auf einem Butterbrot gegessen,
– Rosenkohl gekocht,
– Obst und Gemüsebilder gemalt und
– alles in unserem Morgenkreis besprochen und reflektiert.

Wir sind musikalisch sehr aktiv. Jeden Tag im Morgenkreis singen und/oder spielen wir Lieder.
Etwas Besonderes sind unsere Bilderbücher mit CDs. Zu den Bildern hören wir nicht nur die Geschichte, sondern wir hören auch die passende Musik. Die aktuelle Lieblingsgeschichte/-musik der Kinder ist „Peter und der Wolf“. Für die nächsten Monate haben wir schon fünf neue Bücher mit CD aus der Reihe „Mein erstes Musikbilderbuch“ gekauft.

Vor kurzem haben wir Fasching gefeiert. Alle Kinder kamen schön verkleidet und wir Erzieherinnen natürlich auch. Tanzen, Laufen, Springen und Werfen hat allen Kindern viel Spaß gemacht. Zu unserem Stopptanz-Angebot haben sich alle Kinder mit viel Freude bewegt. Statt einem gab es sogar drei Gewinner, die mit einem bunten Bonbon glücklich waren.
Sehr lustig fanden die Kinder das Spiel „Reise nach Jerusalem“. Alle rannten um 17 Stühle herum. Manche Kinder haben sehr schnell das Spiel durchschaut und liefen langsam um einen Stuhl herum, um ihn nicht aus den Augen zu verlieren. Diese Rennerei hat allen sehr gut gefallen.
Statt Bonbons  haben wir dieses Jahr Tücher von unserer „Burg“ hinunter geworfen. Die Kinder haben diese aufgefangen, sich umgebunden und so zur Musik getanzt.

 

Seit Montag den 02.03.2020 hat unsere Gruppe eine neue Praktikantin. Sie heißt Marlena (Sozialassistentin im ersten Ausbildungsjahr) und wird voraussichtlich 4 Wochen in unserer Gruppe bleiben. Einige Kinder haben schon freundlichen Kontakt zu ihr aufgenommen.

Bei der Suche nach einem neuen Jahresthema entschieden sich unsere Kinder im Morgenkreis für das Thema „Bienen“.
Da wir Bienchen heißen wollen wir alles über die Welt der Bienen und den Honig erfahren. Dafür haben wir schon zwei neue Bücher gekauft und einen besonderen Besuch geplant. Freundlicherweise wird uns Christian Florean (Papa aus der TFG) in seinem Garten seine Imkerei vorstellen. Er wird uns seine Bienenstöcke zeigen und uns noch vieles über seine Bienen und seine Honigherstellung erzählen. Wir freuen uns schon riesig auf diesen Besuch.
Wenn unser Familienzentrum wieder geöffnet hat, werden wir sofort mit diesem interessanten Thema beginnen.

In den zwei letzten geöffneten Tagen hatten wir im Morgenkreis schon mit der Ostergeschichte begonnen. Wir haben eine wunderbare Geschichte von zwei Hirtenjungen, die mit einer Ziege nach Jerusalem gingen um Jesus zu sehen und zu  hören. Mit diesen zwei Hirtenjungen wollten wir Jesus bei seinen letzten Tagen in Jerusalem begleiten und von seiner Auferstehung hören.
Wenn die Kita noch länger geschlossen ist, werden wir diese Geschichte mit den zwei Hirtenjungen wahrscheinlich erst nächstes Jahr lesen.